Neuigkeiten aus unserem Kölner Tierparadies

April 2015
Wiederherstellung des Südamerikahauses im Kölner Zoo: Der Rheinische Verein für Denkmalpflege und der Kölner Zoo vereinbaren eine strategische Partnerschaft.

Im Zuge des Wiener Kongresses und der Neuordnung Europas wurde das Rheinland 1815 Preußen zugeschlagen. Damit begann eine intensive politische, kulturelle, soziale und wirtschaftliche Beziehung zwischen der Rheinprovinz und dem preußischen Kernland, die zwar nicht immer unproblematisch war, aber heute noch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in vielen Bereichen spürbar nachwirkt. In die preußische Zeit fiel auch der Bau des sogenannten Vogelhauses im Kölner Zoo. Es wurde am 19. November 1899 eröffnet und mutet wie eine russisch-orthodoxe Kirche an.

Eine solche „Gehege-Architektur“ ist deutschlandweit einmalig und somit ein außerordentlich bedeutsames baukulturelles Zeugnis. Daher steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Das Südamerikahaus – wie es heute heißt – ist ein besonderes architektonisches „Highlight“ des Zoos. Die annähernd 120 Jahre lange Nutzung hat es allerdings innen wie außen stark in Mitleidenschaft gezogen. Es muss grundlegend saniert werden.

Der RVDL und der Kölner Zoo haben sich zum Ziel gesetzt, die Sanierung dieses einzigartigen Bauwerks unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten durchzuführen, um es wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.